5 ½ Fragen an Michaela Baur

Nachdem ich das Netzwerken liebe und immer neugierig auf spannende neue Kontakte bin, bitte ich meine Gesprächspartner von „5 ½ Fragen an…“ gerne um Empfehlungen für das nächste Interview. So auch geschehen bei Michaela Baur, die heute Rede und Antwort steht (danke an Angelika Güc für die Empfehlung).

Bei Michaela dreht sich alles um Genuss. Ihr Motto: „Wenn wir genießen sind wir eins mit der Welt“. Neben Bio-Catering bietet sie Team-Kochevents an und schreibt Kochbücher. Neugierig geworden?

Dann viel Spaß beim Lesen!

 1. Wie lange gibt es Dein Unternehmen schon?

Seit 2007.

2. Wie bist Du zu Deiner jetzigen Tätigkeit gekommen? Entspricht sie Deiner ursprünglichen Ausbildung?

Als Ökotrophologin habe ich bereits während meines Studiums und auch danach immer für Bio-Firmen in unterschiedlichen Positionen gearbeitet. Als sich für mich die Frage stellte, wie meine berufliche Zukunft aussehen soll, da habe ich mehr und mehr auch auf meine Leidenschaften und Talenten geschaut und bin beim Gastgeben und Kochen gelandet.

Durch einen schönen Zufall konnte ich meine Idee des gemeinsamen Kochens beim „after work cooking“ bei Herrmannsdorfer direkt umsetzen und danach wusste ich, dass das 100% „Meins“ ist. Aus den privaten Kochabenden haben sich Teamkochen für Firmen entwickelt und auch ein Bio-Catering und zu meiner großen Freude darf ich seit ein paar Jahren auch Kochbücher für verschiedene Verlage schreiben und auf diesem Weg auch wieder die Wissenschaftlerin in mir zu Wort kommen lassen.

Aber auch bei Teamkochen, Caterings und in meinen Gewürzseminaren spreche ich leidenschaftlich gerne über saisonales Gemüse, Gewürze und andere gute Lebensmittel.

3. Würdest Du die gleiche Ausbildung noch einmal machen, wenn Du nochmal vor der Wahl stündest?

Das ist tatsächlich eine schwierige Frage, da sich natürlich auch eine Kochausbildung angeboten hätte.

Aaber um ehrlich zu sein, habe ich vor den Herausforderungen einer Kochausbildung auch Respekt. Also muss ich wohl sagen, dass es für mich das Richtige war.

4. Was inspiriert Dich im Job am meisten?

Meine Freude am Kochen, Essen und Gastgeben ist nahezu unerschöpflich und durch die Beschäftigung mit Lebensmitteln und neuen Gerichten wird es nie langweilig.

5. Was war das Außergewöhnlichste, was Du bisher getan hast?

Vielleicht, dass ich als ersten Auftrag ein Catering für 300 Personen angenommen habe, obwohl ich noch keinerlei Erfahrungen in diesem Business hatte. Ist Gott sei Dank gut gegangen 🙂

Oder vielleicht das Teamkochen für 50 Bauleute in einem Hotel in den Bergen…

5 ½. Eine halbe Frage zum Abschluss: Dein Tipp für die Mittagspause?

Eine Suppe aus Gemüseresten zubereiten und mitnehmen oder aus Couscous, Bulgur oder Linsen mit Gemüse der Saison einen Salat machen und mitnehmen oder Ausschau halten, wo man so etwas in der Art fertig zu kaufen bekommt.

www.michaelabaur.de