5 ½ Fragen an Svenja Walter

Nachdem ich das Netzwerken liebe und immer neugierig auf spannende neue Kontakte bin, bitte ich meine Gesprächspartner von „5 ½ Fragen an…“ gerne um Empfehlungen für das nächste Interview. So auch geschehen bei Svenja Walter, die heute Rede und Antwort steht (danke an Sabrina Lorenz für die Empfehlung).

Svenja ist ein absolutes Multitalent. Als Bloggerin, Moderatorin, Beraterin und Autorin (um nur einiges zu nennen) inspiriert sie Menschen. Dementsprechend hat sie einiges zu erzählen.

Viel Spaß beim Lesen!

 1. Was tust Du und wie lange gibt es Dein Unternehmen schon?

Ich bin schon immer selbständig und deshalb auch permanent in der Entwicklung dessen, was ich tue. Je nachdem, wann ich gefragt werde – und von wem – bin ich Bloggerin, Moderatorin, Beraterin, Autorin und so vieles mehr. Zentral dreht sich bei mir alles darum, Menschen zu ermutigen und zu inspirieren, neue Dinge auszuprobieren und zu lernen. Das mache ich auf www.meinesvenja.de genauso wie in Büchern, Workshops oder Vorträgen. Und die Bandbreite geht wirklich vom Kochrezept und Basteltipp bis hin zum Video drehen und dem Zurechtfinden in digitalen Strukturen.

2. Wie bist Du zu Deiner jetzigen Tätigkeit gekommen? Entspricht sie Deiner ursprünglichen Ausbildung?

Ich bin Germanistin – ein Studium, das ich mir hätte sparen können. Ich sage immer „Das ist wie Deutsch Leistungskurs für Fortgschrittene“. Kreatives Schreiben stand da gar nicht auf dem Programm. Deshalb ein eindeutiges: Nein, mein Job entspricht nicht meiner Ausbildung. Außer man legt im weitesten Sinne die Beschäftigung mit Sprache zugrunde.

3. Würdest Du die gleiche Ausbildung noch einmal machen, wenn Du nochmal vor der Wahl stündest?

Auf gar keinen Fall. Das war Zeitverschwendung.

4. Was inspiriert Dich im Job am meisten?

Dass ich jeden Tag etwas Neues lernen kann. Mir jeden Tag überlegen kann, womit ich heute mein Geld verdiene. Ich finde es fantastisch in einer Zeit zu leben, in der ich selbst Dinge veröffentlichen und mir meine Zeit komplett frei einteilen kann.

5. Was war das Außergewöhnlichste, was Du bisher getan hast?

Mhh, das ist eher was Privates gewesen. Ich habe nach zwei Wochen Beziehung den Heiratsantrag meines Mannes angenommen und war nach 1 ½ Monaten geplant schwanger und nach 4 Monaten verheiratet. Auch wenn sich das überstürzt anhört: Ich war mir noch nie so sicher bei einer Entscheidung und habe sie komplett aus dem Bauch heraus getroffen. Wir sind Ende des Monats 15 Jahre sehr glücklich verheiratet.

5 ½. Eine halbe Frage zum Abschluss: Dein Tipp für die Mittagspause?

Überhaupt eine zu machen. Viele lassen die Mittagspause wegfallen, weil sie denken, dass sie sich keine Pause leisten können. Ich lege mich sogar jeden Tag, den ich zuhause bin, eine halbe Stunde hin. Danach bin ich dann frisch für die zweite Runde.

Hast Du Lust mehr über Sevenja Walter zu erfahren? Hier geht es zu ihrem Blog:

www.meinesvenja.de